NL

Wollen wir in Verbindung bleiben? Dann trage hier deine Mailadresse ein und du bekommst meine kostenlosen, monatlichen Inspirationsbriefe zugeschickt. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder abmelden. Deine Daten sind bei mir sicher und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Zurück zur Übersicht

Wo ist der Zauber?

10.12.2017

Bildquelle: Pixabay

Der wohl häufigste Satz in diesen Adventswochen ist wohl „Ich habe überhaupt keine Zeit“.

Aber wollen wir wirklich diese Tage in einer solchen Hektik verbringen? Ich will es mit Sicherheit nicht und habe mich deshalb für die Zauberwirkung dieser besonderen Zeit entschieden. Dafür brauche ich allerdings ein paar Erinnerungsstützen, damit der Zauber nicht doch in der Hektik verloren geht.

Ich lade euch ein, mit mir eine laaaaaange Liste zu machen, worüber ihr euch im Advent (oder überhaupt in diesen dunklen Monaten) freut. Und was euch wirklich fehlen würde, wäre es nicht da.

Hier ist mein Anfang für unsere Liste:

Kerzen – ungeheure Mengen davon

Das lodernde Feuer im Kamin

Mein Herrnhuter Weihnachtsstern

Die ersten Tannenzweige im Haus

Freude über die ersten vorbereiteten Geschenke

Das Licht in der Abenddämmerung

Richtig süße Orangen

Zimtduft

Strahlende Kinderaugen

Bücherstapel für die stilleren Tage

Das Morgenlicht langsam kommen sehen

Amaryllisblüten - jedes Mal ein wahres Wunder

Richtig guter Glühwein (ich verrate euch irgendwann mein norwegisches Rezept…)

Plätzchenbacken

Lange Spaziergänge durch den Winterwald – auch ohne Schnee

Aber wenn schon Schnee, dann Schnee!!!

Post von Menschen, von denen man lange nichts gehört hat – manchmal sogar richtige Post im Briefkasten

Die Weihnachtsdeko hervorkramen – jedes Stück hat eine Geschichte

Voller Wehmut an Menschen denken, die nicht mehr bei uns sind und mich dennoch freuen, dass sie immer noch in unseren Herzen sind.

Die klare Winterluft, die jede Zelle in mir erfrischt.

Eisrosen – eine solche Schönheit macht das Universum einfach so!

Der Rückzug – nicht nur ins Haus, sondern in mich hinein

Stiller werden

 

Meine Liste will gar kein Ende finden….

Was kommt von dir hinzu?

Weißt du übrigens, dass ich eine fortlaufende Sammlung solcher Glücksmomente im Alltag angelegt habe, die weit über Weihnachten hinaus geht? Du kannst sie auch kostenlos abonnieren.

www.alltagsfunken.de

 

 

Kategorien: Allgemein | Schlagworte: Glück, Natur, Stille

Kommentare

Angelika Maria sagt:

11.12.2017 12:13:32

Gemütliche Stunden mit guten Büchern auf meiner roten Couch Kachelofenwärme und Tee Die Laternen im Garten mit Kerzen bestücken und Räucherstäbhcen auf meiner selbst errichteten Steinsäule anzünden Für die Naturwesen immer mal wieder kleine Leckereien hinauslegen und ein Schlückchen Wein dazu Mich auf die Rauhnächte einstimmen Aus Fundstücken vom Wald Weihnachtsdeko machen Waldspaziergänge Mit meinen besten Freundinnen zusammensitzen Zeit für Ruhe und genußvoll feststellen, was ich allen NICHT brauche Ich freue mich an den wunderschönen Christrosen, die jetzt schon im Garten blühen Den Hauseingang mit Tannengrün, im Wald gefunden, schmücken Schöne Musik hören und einfach nur SEIN

Antworten

maedlaine bretanny von http://- sagt:

11.12.2017 10:12:29

dankbar den wechsel der natur bestaunen

Antworten

Viola sagt:

10.12.2017 20:27:14

Barfuß durch den ersten Schnee laufen Weihnachtsmusik hören und mitsingen Wunderbares Räucherwerk Kardamom und Zimt und Nelke im morgendlichen Alltagskaffee Ganz viel warmen Tee trinken Kalte Wangen vom Spazieren gehen

Antworten

Jutta Gerber sagt:

10.12.2017 18:56:43

Die Stille, wenn der Schneefall das Regiment übernimmt.

Antworten

Antje Gründig sagt:

10.12.2017 18:55:18

etwas Heimlichkeit, was verschenke ich an wen und warum? Begegnungen mit meinen Kindern und Freunden Weihnachtsmarktbesuch im Schneegestöber auf unserem kleinen Nachbardorf Weihnachtsmusik

Antworten

Anne sagt:

10.12.2017 18:55:18

*Die erstern Christrosen im Blumenladen entdecken und noch ein bisschen mit dem Kauf warten wegen der Vorfreude. *Weihnachtsschokolade auf der Zunge zergehen lassen. *Diese besondere Stille an manchen Adventstagen und die Vorfreude auf die Rauhnächte in mir fühlen und genießen. *Viele Lichterketten aufhängen ... fällt mir spontan noch ein! Danke für die Erinnerung! Eine schöne Adventszeit, liebe Vera!

Antworten

Petra Neubert sagt:

10.12.2017 18:30:39

Die Vorbereitung auf die Rituale der Rauhnächte, sich einlassen auf die Geburt des Lichtkindes und die universelle Liebe

Antworten

Beitrag kommentieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Einverstanden!

Piwik