Wollen wir in Verbindung bleiben? Dann trage hier deine Mailadresse ein und du bekommst meine kostenlosen, monatlichen Inspirationsbriefe zugeschickt. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder abmelden. Deine Daten sind bei mir sicher und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Zurück zur Übersicht

Dein Publikum erreichen - oder auch nicht....

03.11.2019

Dieser Text ist mein eigener Beitrag zu meiner Blogparade "Kein Herzfeuer ohne Asche".

Ich könnte euch jene Menge Geschichten erzählen von Seminaren, die mit Herzblut vorbereitet, aber nicht ausreichend gebucht wurden, von abgelehnten Anfragen und unguten Pressekontakten, von peinlichen und unangenehmen Situationen auf dem Weg zu meinen Herzensprojekten. Oft habe ich danach mit niemandem darüber gesprochen. Zu sehr lag mir das Gefühl von Scheitern schwer im Magen und fast immer dachte ich, nur mir passiert so was, und dass es nur an meiner eigenen Unfähigkeit liegt.

Aus meiner reichhaltigen Sammlung unangenehmer Ereignisse möchte ich eine kleine Geschichte rausgreifen, die schon vor vielen Jahren stattfand, mir aber immer noch in den Knochen steckt.

Ein Veranstalter hatte mich eingeladen, einen zweistündigen Kurzworkshop zu halten über die energetische Behandlungsmethode „Heilsame Berührung“. Ich war noch recht neu mit diesem Thema unterwegs und froh um diese Möglichkeit. Für die Werbung war der Veranstalter selbst verantwortlich. Als der Termin kam, stellte sich heraus, dass der verantwortliche Organisator selbst gar nicht anwesend war und es erschienen lediglich zwei Personen, die offenbar vom Veranstalter „zwangsgeschickt“ waren. Sonst niemand. Ich rief den Veranstalter an und fragte, wie wir nun mit dieser Situation umgehen wollen und bekam die Antwort, dass ja immerhin ein Publikum vorhanden wäre und ich die Veranstaltung wie vereinbart durchführen sollte.

Nun können kleine Veranstaltungen durchaus sehr intensiv und spannend sein – obwohl…zwei Teilnehmer sind schon mehr als grenzwertig.

Das größere Problem war, dass diese Teilnehmer keinerlei Interesse für mein Thema hatten. Einer nickte sogar immer wieder ein, während ich mir den Mund fusselig redete. Ich war derart verunsichert, dass ich mich gar nicht getraut habe, alles einfach abzubrechen. Und so verbrachte ich unendlich lange Stunden vor gelangweilten Gesichtern und ging anschließend schweißgebadet nach Hause.

Gottseidank treffe ich mittlerweile auf großes Interesse für meine Angebote. Aber bei jeder offenen Veranstaltung ohne verbindlichen Anmeldungen habe ich heute immer noch eine kleine Panikattacke bis ich sehe, dass interessierte Menschen erscheinen – egal ob es viele oder wenige sind. Und ich bevorzuge doch eindeutig ganz klare, verbindliche Buchungen für meine Workshops – das schont meine Nerven…

 

Ich bin Vera Bartholomay – Buchautorin, Seminarleiterin und Therapeutin. Meine bisherigen Bücher sind: „Projekt Sehnsucht. Ein Mutmachbuch für alle, die von der Selbstständigkeit träumen“ (Kösel Verlag) und „Heilsame Berührung – Therapeutic Touch“ (Integral). Ich unterrichte die energetische Behandlungsmethode „Heilsame Berührung“ an mehreren Standorten in Deutschland, in der Schweiz und in Norwegen.

Mehr zu mir und meinem Blog unter www.vera-bartholomay.com und www.facebook.com/herzinspirationen

 

Projekt Sehnsucht - Coverbild

 

Bildquelle: Gerd Altmann auf Pixabay

 

 

 

 

Kategorien: Berufliche Herzensprojekte | Schlagworte: Herzensprojekt, Mut, persönliche Entwicklung, Scheitern

Beitrag kommentieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Einverstanden!